Kontakt

Elternkurs Pubertät

“Aufbruch – Umbruch – kein Zusammenbruch

Pubertät – wenn Eltern peinlich werden

Die Eltern sind doof und die Schule nervt, gemeint ist die Zeit zwischen elf und 18 Jahren, auch Pubertät genannt. Diese Zeit stellt für Eltern und Kinder oft eine Herausforderung dar. Wie Eltern mit dieser schwierigen Phase besser zurechtkommen, dabei kann der Kurs „Aufbruch – Umbruch – kein Zusammenbruch“ aus der Reihe „Starke Eltern – Starke Kinder“ des Kinderschutzbundes Hilfestellung geben.

„Lass mich in Ruhe“, „kein Bock“, „nerv nicht“ – diese Sätze hören Eltern von pubertierenden Kindern immer wieder. Oftmals wird noch ein Schimpfname drangehängt und Einwände der Eltern mit „die spinnen, die Alten“ abgetan. Jugendliche kommen aus der Schule, Schultasche, Jacke und Schuhe werden irgendwohin gefeuert, der Computer wird hochgefahren und sie verkriechen sich in ihrem Zimmer. Jede Spülmaschine, die ausgeräumt werden und jeder Mülleimer, der rausgetragen werden soll, löst eine Grundsatzdiskussion aus. Den Eltern ist für eine berufliche Zukunft ein guter Schulabschluss wichtig, die Kinder jedoch haben keine Lust auf Lernen.

Pubertät bedeutet so für viele Familien: Schluss mit der Familien-Idylle, stattdessen gibt es Streit, Provokationen, Grenzüberschreitungen, Wut und Tränen bei allen Beteiligten.

Den Kursleiterinnen Dorothee Heimes und Heike Claassen sind diese Szenen wohlbekannt. Sie wissen, dass es in Erziehungsfragen keine Patentlösungen gibt, bieten jedoch Hilfestellung in dieser stressigen Umbruchphase und fördern so das Finden eines eigenen individuellen Weges. Wichtig ist, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Vereinbarungen für ihr Zusammenleben aushandeln. Im Kurs erfahren die TeilnehmerInnen auch, dass die anderen Eltern die gleichen Probleme haben und dass auch andere Kinderzimmer im Chaos versinken. Dieser Austausch der Eltern untereinander kann Entlastung und Hilfestellung sein sowie die Gelassenheit erhöhen. Der Kurs setzt an 8 Abenden unterschiedliche Schwerpunkte. Es soll möglichst viel Handwerkszeug vermittelt werden, damit die Eltern für die verschiedenen Situationen und Anforderungen des Erziehungsalltags je nach Bedarf darauf zurückgreifen können.

Der Kurs erstreckt sich über 8 Abende  und wird auf Nachfrage vom Kinderschutzbund abgehalten, wenn eine Mindestteilnehmerzahl von 8 erreicht ist.

© 2010 Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Viernheim   •   Kontakt   •   Impressum